Selbsttests in der Schule ab Montag, 12. April

Alle Schülerinnen und Schüler führen nach Ankunft am Morgen einem Selbsttest unter Aufsicht durch.

Dazu wird ein Teststäbchen ca. 2 cm tief in jedes Nasenloch eingeführt, an der Naseninnenseite hin- und herbewegt und dann in eine Testflüssigkeit getaucht. Nach ca. 15 bis 20 Minuten liegt ein Ergebnis vor. Ist dieses negativ, so kann der Unterricht besucht werden.

Im seltenen Fall eines positives Ergebnis, gilt es Ruhe zu bewahren: Der Schulbesuch kann jedoch nicht fortgesetzt werden. Die betroffene Schülerin bzw. der betroffene Schüler muss von anderen Personen isoliert, von den Erziehungsberechtigten abgeholt oder nach Hause geschickt werden. Die Erziehungsberechtigten sollen dann unverzüglich das örtliche Gesundheitsamt über das Ergebnis informieren. Zu beachten ist, dass ein positives Selbsttestergebnis nicht zwingend eine Sars-CoV-2-Infektion bedeutet. Deshalb wird das örtliche Gesundheitsamtes einen PCR-Test anordnen, um das Testergebnis zu überprüfen Ein erneuter Schulbesuch ist erst nach einem negativen PCR-Test möglich.

Es finden in der Schule zweimal pro Woche Selbsttests für Schülerinnen und Schüler statt. Voraussichtlich wird dies immer am Montag und am Mittwoch der Fall sein.

Zurück zu Aktuelles