Mobile Sonderpädagogische Dienste

Die Mobilen Sonderpädagogischen Dienste unterstützen die Unterrichtung von Schülerinnen und Schülern mit sonderpädagogischem Förderbedarf, die nach Maßgabe des Art. 41 eine allgemeine Schule besuchen können.

Sie können auch an einer anderen Förderschule eingesetzt werden, wenn eine Schülerin oder ein Schüler in mehreren Förderschwerpunkten sonderpädagogischen Förderbedarf hat und vom Lehrpersonal der besuchten Förderschule nicht in allen Schwerpunkten gefördert werden kann.

Mobile Sonderpädagogische Dienste diagnostizieren und fördern die Schülerinnen und Schüler, sie beraten Lehrkräfte, Erziehungsberechtigte und Schülerinnen und Schüler, koordinieren sonderpädagogische Förderung und führen Fortbildungen für Lehrkräfte durch. Mobile Sonderpädagogische Dienste werden von den nächstgelegenen Förderschulen mit entsprechendem Förderschwerpunkt geleistet.


Was ist eine Kooperationsklasse?

Kooperationsklassen sind Klassen der Grund- und Mittelschulen, in denen Schüler mit und ohne sonderpädagogischen Förderbedarf gemeinsam unterrichtet werden. In einer Kooperationsklasse unterrichten und fördern stundenweise zwei Lehrkräfte (GS-/MS-Lehrer, Sonderpädagoge).

Die Förderung ist nicht auf die Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf beschränkt, sondern soll allen Kindern der Klasse zu Gute kommen. Dies kann in unterschiedlichsten Unterrichtsformen geschehen (Teamteaching, Einzel- und Kleingruppenförderung). In der Regel sollen nicht mehr als 3-5 Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf in einer Klasse sein.

Im Schuljahr 2020/21 gibt es an folgenden Schulen Kooperationsklassen:

  • GS an der Birkenstraße: 1. Klasse, 3. Klasse
  • GS Seeshaupt 2. Klasse

Kooperative Sprachförderung an der Bürgermeister-Prandl-Grundschule

Im Rahmen des Angebots des Mobilen Sonderpädagogischen Dienstes gibt es bei uns seit dem Schuljahr 2020/21 das Modell der "Kooperativen Sprachförderung Plus". Die bislang schon durchgeführte „Kooperative Sprachförderung“ wird nun um den Bereich „Lernen“ und zusätzliche Lehrerstunden erweitert. Damit wird ein wichtiger Beitrag für die inklusive Schulentwicklung geleistet.

Ziel der KSF Plus ist es, unterschiedliche Lernvoraussetzungen der Erstklässler*innen der Grundschule frühzeitig zu erkennen und darauf aufbauend gezielte Fördermaßnahmen zu ergreifen. Diese werden sowohl im Klassenunterricht (z.B. Teamteaching und innere Differenzierung), als auch in Fördergruppen umgesetzt. Einer Verfestigung von Sprach- und Lernbeeinträchtigungen soll auf diesem Weg entgegengewirkt werden.

Dabei arbeiten die Lehrkräfte der Bürgermeister-Prandl-Grundschule und der Janusz-Korczak-Schule eng vernetzt zusammen. Die Eltern werden über die unterrichtlichen Fördermaßnahmen und gegebenenfalls über ergänzende, auch außerschulische Fördermöglichkeiten informiert.


Das Sonderpädagogische Beratungszentrum – ein wichtiger Baustein integrativer Arbeit der MSD

Wir beraten Lehrkräfte, ErzieherInnen, Erziehungsberechtigte, Schülerinnen und Schüler nach telefonischer Anmeldung.